Katzen

Lena

blue silver torbie

 

 

 

 

 

Stammbaum

 

 

Cookie

 

brown torbie

 

 

 

 

 

Stammbaum

Lena (Rasalas Alhena) ist an Weihnachten 2015 bei uns eingezogen. Sie ist eine super süße, große und stabile Lady mit sehr intensivem Silber. Eine Schnurrimaus, die schon die erste Nacht mit im Bett geschlafen hat. Kamen die anderen Miezen neugierig kucken hat sie zwar angefangen zu zittern, ist aber keinen Millimeter ausgewichen sondern hat gefaucht und dann auch zugeschlagen, so dass die bereits heimischen Miezen erschrocken den Rückzug angetreten haben. Leider kann sie erwachsene Katzen nach wie vor nicht sonderlich gut leiden und zieht mit ihrem Gefauche öfters Unmut auf sich, alle Jüngeren aber sind ihr herzlich willkommen. Ganz langsam aber wirds besser. Über ein Jahr und zwei von ihr aus Protest durchgepieselte Sofas hats gedauert bis sie sich hier in der Gruppe vollständig integriert hat. Sie liebt Menschen aber nach wie vor eindeutig mehr als Katzen, wenn sie auch mit diesen inzwischen ganz gut zurecht kommt. Gewicht 6 kg.

 

 

Sahara

 

cream silver tabby

 

 

 

 

 

Stammbaum

Sahara ist das größte und schwerste weibliche Kitten, das jemals bei uns geboren wurde. Mit knapp 160 Gramm wog sie fast dreimal so viel wie unser leichtestes, überlebensfähiges Baby welches mit mickrigen 55 Gramm zur Welt gekommen ist. In den ersten drei Monaten war ihr jeder Kontakt zum Menschen, einschließlich mir, schier unerträglich, sie wollte einfach nicht angefasst werden. Ich wollte aus diesem Wurf unbedingt ein Mädchen behalten, entweder sie, oder ihre Schwester Sunny. Sunny war kleiner, leichter, weniger typstark und hatte recht kurzes Fell. Sahara dagegen war vom ersten Tag an eine Granate, optisch ein absoluter Volltreffer. Nur das Wesen ließ zu wünschen übrig. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden zwischen den beiden Mädchen, was sollte ich wählen, Typ oder Wesen? Es blieben dann erstmal beide, doch Sunny ist für ein Leben als Zuchtkatze nicht geschaffen, so bleibt es letztendlich bei Sahara, die eine stabile Position in unserer Katzengruppe hat.

Hummel

blue tabby

 

 

 

 

 

Stammbaum

Hummel heißt eigentlich nicht Hummel sondern Chloè of Majesty Cashmeere, durch ihre brummsummselig wepsige Art hat sie sich aber bei uns sehr schnell den Namen Hummel eingefangen und der ist ihr auch geblieben. Keiner denkt noch an den Namen der auf dem Stammbaum steht, ich wundere mich selbst beim Kucken, dass ich keine Hummel finde :D Hummel ist eine Tochter von Chio und Lena, scheint aber vom Typ her komplett aus der Art zu schlagen. Weder Mama noch Papa sehe ich ihn ihr, sie ist etwas ganz Eigenes. Sie ist ein sehr ruhiges und angenehmes Mädchen ohne größere Eskapaden. Ich kann mich nicht erinnern, dass sie schon etwas kaputt gemacht, oder mir auf die Nerven gegangen wäre, was für ein Chio-Kind doch eher ungewöhnlich ist, die haben ja meist doch allerhand Flausen im Kopf. Im Moment scheint sie mehr Ohr als sonst was zu sein und kucken kann sie schon ganz schön grimmig :D Ich freue mich auf ihre weitere Entwicklung.

Josy

black silver tabby

 

 

 

 

 

Stammbaum

Banshee Josefine - Rufname Josy, bzw. meistens Josy-Hasi :) Josy-Hasi hat das Potenzial eine ganz prächtige Schönheit zu werden. Wird sie optisch das werden was ich in ihr sehe? Ihr Fell ist jetzt schon toll, hat eine sehr schöne Länge, ist dabei kuschelig weich und hat ein klares, ausgeprägtes Silber. Vom Charakter her ist sie eher zart gebaut. Lieb, kuschelig, aber doch mehr zurückhaltend, sanft und leise. Niemals aufdringlich, immer eher bereit auszuweichen, vom Grundsatz her defensiv. Zumindest im Umgang mit Menschen und älteren Katzen. Jüngere Babys überfällt sie dann doch auch gerne mal grob von hinten und fühlt sich auch richtig stark dabei, da kann sie auch zum kleinen Grobian werden bis die Zwerge quieken und ich eingreifen muss. Zwei Herzen schlagen wohl in einer Brust - welches wird siegen? Edit... das Temperament schlägt jetzt doch noch durch und sie wird zum recht temperamentvollen, kleinen Wildfang. Die zarten Zeiten sind wohl vorbei, aber super lieb ist sie trotzdem, die Maus.

Lexi

blue silver torbie

 

 

 

 

 

Stammbaum

Sweet Candy hat den Rufnamen Lexi bekommen. Sie war wieder mal ein Baby das mich in Erstaunen versetzt hat. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass sie eine Torbie sein muss, hätte ich zu 100% gewettet, sie ist blue silver tabby. Man sah nichts, aber auch gar nichts vom Rot, das sie aber durch Mama Sahara definitiv haben muss. Inzwischen kann man, wenn man wirklich gaaanz genau schaut, leichte rötliche Schatten im sehr stark silbernen Fell erkennen aber diese sind so minimal, dass es bei ihren späteren Babys sicher wieder verblüffte Nachfragen unserer Interessenten geben wird, woher diese denn rot haben können. Lexi ist die ruhige und sanfte Schwester unserer Eisprinzessin Tiffany. Im Gegensatz zu Tiffany fehlt ihr jede Arroganz und Überheblichkeit. Sie ist eine sehr angenehme und wenig anspruchsvolle Hausgenossin die durch keinerlei zickiges Mädchenverhalten auffällt. Geboren als Kleinste hat sie Schwesterchen Tiffany inzwischen größenmäßig schon überholt.

Eigentlich Cherry Coke, bei uns aber wird sie Cookie genannt. Cookie ist ein temperamentvolles, von Herzen für alles offenes Mädchen. Cookie ist mit ihrer Liebe nicht wählerisch, ob Mensch, Kitten, große Katzendamen oder auch Kater, ihr ist alles recht an das man sich ankuscheln kann. Von ihrer Mama Casteller Coonies Biene hat sie den etwas grimmigen Blick geerbt, der ihrem Wesen allerdings gar nicht entspricht. Ich bin sehr begeistert von dem hübschen Gesicht, das unsere Süße inzwischen entwickelt hat, damit hätte ich nicht gerechnet, denn die Mama war doch eher unscheinbar. Wenn wir Besuch haben spielt Cookie sich grundsätzlich in den Vordergrund. Jede streichelfähige Hand gehört IHR, und zwar ganz allein ihr. Glaubt sie. Ihre Felllänge ist eher gemäßigt und darum zwar nicht ganz so eindrucksvoll, aber wunderbar pflegeleicht. Vom Gewicht her pendelt sie im Moment so um die 6 Kilo.

Zora

black tabby

 

 

 

 

 

Stammbaum

Lakshmi Zoraya heißt sie mit vollem Namen, unsere süße Zora. Zora kriecht mit Vorliebe in Achselhöhlen. Nicht in die ungewaschenen, nein, in alle :D. Sie ist einfach ein absoluter Kasper, immer dabei, neugierig, aufdringlich, verschmust, verspielt, absolut ignorant den Bedürfnissen anderer Katzen oder Menschen gegenüber. Sie ist die vierte Generation dieser mütterlichen Linie die bei uns ist. Den Anfang machte unsere Foundation Maine Coon Lilly die von echten Wildfängen aus Maine abstammte und sich dementsprechend undomestiziert zeigte :D Davon war in den Folgegenerationan aber nicht mehr viel zu spüren. Bei Zora merkt man nichts mehr von den wilden Vorfahren, sie ist ein Kindskopf wie er im Buche steht und immer schnell der Liebling unserer Besucher. Mit ihrer drolligen Art mit größter Selbstverständlichkeit stets den Mittelpunkt für sich zu erobern fällt ihr das auch gar nicht schwer. Zora hat ein sehr schönes, weiches aber pflegeleichtes Fell entwickelt.

Fluffy

blue silver tabby

 

 

 

 

 

Stammbaum

Die liebenswerte Fluffy ist dem Menschen gegenüber ein sehr angenehmes und ausgeglichenes Mädchen. Der Mensch scheint ihr Lieblingsfreund zu sein, nicht unbedingt die anderen Katzen. Von Anfang an sah ich in ihr das Potenzial eine künftige Alpha zu werden und inzwischen gibt sie sich auch ordentlich Mühe diese Position zu besetzen. Manche ihrer Kollegen hat sie inzwischen zu offenen Feinden erkoren, Cookie zum Beispiel durfte mehrere Wochen lang nicht mehr das Wohnzimmer betreten, sie bekam sofort was auf die Mütze. Kater Sultan weist sie auch in schöner Regelmäßigkeit lautstark in seine Schranken, da können dann durchaus auch mal die Fetzen fliegen. Trotz ihres herrischen Auftretens zweifle ich inzwischen daran, dass sie hier wirklich die Alpha wird. Lena ist ihr eindeutig über, und zwar mit einer gelassenen Dominanz, an die Fluffy vermutlich nie heran kommen wird, Fluffy sorgt eher für Stress in der Gruppe und wenn sich das nicht ändert werden wir sie evtl. umsiedeln müssen.

 

 

Moskito

 

black silver torbie

 

 

 

 

 

Stammbaum

Moskito wird sie von uns genannt, ihr offizieller Name ist Okroschka Moskau. Moskito ist ein recht eigenwilliges Persönchen. Optisch wirklich gelungen, schönes Gesicht, tolle Ohren, klasse Farbe und Zeichnung. Ganz entzückend finde ich ja das kleine, rote Diadem mitten auf der Stirn. Aber schüchtern ist sie! Ganz langsam erst fasst sie so viel Vertrauen, dass sie stehen bleibt wenn man die Hand nach ihr ausstreckt und sich auch kraulen lässt. Ganz die Mama. Sahara durfte ich die ersten Monate auch nicht anfassen, heute ist sie eine riesen Schmusebacke. Ich hoffe, dass das bei Moskito auch so sein wird. Besucher haben in der Regel kaum eine Chance Moskito auch nur zu Gesicht zu bekommen, denn sobald hier nicht die ganz normale Alltagsroutine abläuft, ist sie sowieso verschwunden. Im Moment ist sie noch ein echter Winzling und Fliegengewicht. Sollte sich das in den nächsten Monaten nicht ändern, werde ich sie nicht mit in die Zucht nehmen, so hübsch sie auch ist.

Tiffany

black tortie smoke

 

 

 

 

 

Stammbaum

Mit Tiffany, die auf den Papieren Whole Lotta Rosie heißt, haben wir farblich mal was ganz anderes im Haus. Ihr geteiltes Gesichtchen finde ich unglaublich entzückend. Tiffany ist wirklich eine äußerst gelungene Tochter von Chio und Sahara. Optisch haut sie mich einfach um. Und wie so oft ist es wieder eine kleine Diva die ich als meine eigene auserwählt habe. Ich nenne sie auch meine Eisprinzessin. Man glaubt es nicht, wie arrogant und abweisend schon so ein kleines Baby schauen kann wenn sie grade keine Lust auf Kontakt hat, das konnten auch unsere Besucher schon feststellen, die argwöhnisch aus nächster Nähe mit starrer Miene angestarrt wurden. Tiffany hat ein sehr kräftiges smoke und der Rotanteil tritt eher in den Hintergrund. Ihr Fell lässt einen an einen Plüschbommel denken, aufgeplustert, lang, fusselig, und schön weich. Mir graut jetzt schon davor, Eisprinzessins Fell evtl. gegen ihren Willen bürsten zu müssen. Aber... WIR SCHAFFEN DAS :D

Häufige Fragen:

 

 

Haben die Katzen Papiere?

 

Ja. Unsere Kitten erhalten ihre Papiere vom Verein International Cat Federation nach vollständiger Bezahlung. Je nachdem ob Zucht- oder Liebhabertier gibts den Stammbaum mit Zuchtfreigabe oder ohne diese. Ich behalte mir vor, die Originalpapiere erst nach Kastrationsnachweis oder vollständiger Zahlung des Zuchtpreises auszuhändigen.

 

 

Sind die Kitten geimpft?

 

Ja, die Kleinen werden altersgemäß geimpft mit Impfpass und stubenrein abgegeben. Gechipt wird bei uns nicht mehr seit ich weiß, wie sich das anfühlt. *autsch* (hatte die Nadel selber in der Hand stecken, weil die Katze sich gewehrt und der Tierarzt versehentlich durch gestochen hat). Sollte jemand sein Kätzchen explizit ungeimpft haben wollen bitte ich mir das rechtzeitig mitzuteilen. Diese Option sollte nur aus Überzeugung gewählt werden, nicht um den Kaufpreis zu verringern, darum bleibt der Preis für ungeimpfte Kitten der Selbe. Interessenten, die NICHT aus der BRD stammen, ermitteln bitte selbständig rechtzeitig (vor der Erstimpfung!) die entsprechenden Einreisebestimmungen in ihr Land, dann kann dem auch entsprochen werden, erfordert aber evtl. einen gewissen Aufpreis.

 

 

Gibts einen Kaufvertrag?

 

Es gibt zum Schutz beider Seiten und vor allem des Kätzchens einen Kaufvertrag schon bei der Reservierung. Käufer von sehr weit her haben ausnahmsweise die Möglichkeit den Kaufvertrag erst bei Abholung des Babys abzuschließen, falls sie nur einmal fahren möchten. Es gelten dennoch die Konditionen des Kaufvertrages als vereinbart, welche mit Reservierung durch Anzahlung angenommen werden. (Insbesondere mein Vorkaufsrecht und die Kastrationspflicht für Liebhabertiere)

 

 

Kann ein Kätzchen zurück gegeben werden?

 

Prinzipiell ja. Wird ein Kätzchen zurück genommen, kann dieses nicht einfach wieder in die Katzengruppe eingegliedert werden, sondern wird für mindestens 14 Tage in Quarantäne gesetzt, außerdem auf gängige Infektionskrankheiten und Parasiten getestet bzw. behandelt. Eine erneute Vermittlung kommt zeitnah praktisch nicht in Frage, das Kleine würde durch einen mehrfachen Platzwechsel stark belastet. Der Rückkaufpreis ist darum deutlich niedriger als der Kaufpreis und auch abhängig vom Alter der Katze. Unsere Kitten dürfen keinesfalls ohne meine Zustimmung weiter verkauft oder verschenkt werden. In der Regel nehme ich sie zurück wenn sie aus irgend einem Grund ihr Zuhause verlieren. Sollte ein Käufer dem zuwider handeln, bleibt er dennoch mein alleiniger Vertragspartner und haftet z.B. für die zu erfolgende Kastration und das weitere Wohlergehen der Katze.

 

 

 

Vergeben wir Katzen an andere Züchter?

 

Wir vergeben in der Regel maximal ein Jungtier pro Jahr mit Zuchterlaubnis. Voraussetzungen: Die Cattery harmoniert mit meinen Anschauungen und befindet sich nicht um Umkreis von 200km um unsere Zucht. Zuchtkatzen aus unserem Haus dürfen vom Käufer nicht unkastriert abgegeben werden (möchte hier nochmal auf mein Vorkaufsrecht verweisen), sind nur zur Zucht innerhalb eines registrierten, eingetragenen Vereins (egal welcher, Diskussionen über gute oder schlechte Vereine und welcher Verein welche Papiere anerkennt oder auch nicht, führe ich nicht, jeder hat seine Gründe warum er welchen Verein wählt) zugelassen. Kater dürfen nicht für Fremddeckungen zur Verfügung gestellt, und Kätzinnen nicht an eine andere Cattery "ausgeliehen" werden. Auch nicht innerhalb einer "Zuchtgemeinschaft"! Die Option des Nachwuchstausches auf Gegenseitigkeit steht Interessenten jederzeit offen. Kittentausch läuft ausschließlich sauber ab! Katze plus dazugehörige Papiere. Von Anfragen nach reinem Austausch der Papiere bitte ich abzusehen, für diese Mauscheleien bin ich nicht der richtige Ansprechpartner. Ein Kittentausch kommt nur in Frage, wenn die Eltern HCM1 n/n, PK n/n und SMA n/n sind. Nicht alle Kitten bieten die bestmöglichen Voraussetzungen, später einmal eine Zuchtkatze zu werden, die Entscheidung treffe ich im Einzelfall.